Im Bus der community4you AG: Montessori-Schülergruppe auf „Spurensuche“ im Elbflorenz

Chemnitzer Projektgruppe besucht die Sächsischen Jugendgeschichtstage 2017 im Dresdner Landtag.

Am 24. November 2017 besuchten Vertreter der weiterführenden Montessori-Schule Chemnitz den Sächsischen Landtag in Dresden. Sie waren eine von 26 Projektgruppen, die sich an den Sächsischen Jugendgeschichtstagen 2017 im Rahmen des Projektes „Spurensuche“ beteiligten.

Was ist Spurensuche?
Mit dem  Jugendprogramm „Spurensuche“ sucht das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz jährlich interessante Geschichten aus der Heimatregion. Die Organisation erfolgt über die Sächsische Jugendstiftung in Kooperation mit dem Sächsischen Landtag unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten und wird durch das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ gefördert.
 
Montessori-Schülergruppe auf „Spurensuche“ im Landtagsgebäude des Freistaates Sachsen in Dresden | Fotos: Montessori-Verein Chemnitz e.V.
Montessori-Schülergruppe auf „Spurensuche“ im Landtagsgebäude des Freistaates Sachsen in Dresden
Fotos: Montessori-Verein Chemnitz e.V.

Das spannende Projekt
Das Team der Montessori-Schule stellte der Jury ihr Projekt „Fluchtgeschichten“ vor. Anlässlich der Flüchtlingswelle 2015 engagierten sich Schüler zusammen mit Pädagogen und versorgten die Flüchtlinge mit selbstgebackenem Kuchen, muszierten gemeinsam und unterstützten die Menschen beim Lernen der deutschen Sprache. Zusätzlich angeregt durch den Besuch des Auschwitz-Überlebenden Justin Sonder, beschlossen die Schüler, sich näher mit dem Thema „Flucht“ zu beschäftigen und die Ergebnisse als Projekt für die Sächsischen Jugendgeschichtstage einzureichen. So entstanden eine Reihe von Interviews sowie Bild-, Ton- und Videoaufnahmen aber auch gemeinsame Theater- und Percussion-Performances.

Ehrung für Projekt
Von einer Jury ausgewählt, erfuhren einzelne Projekte eine besondere Würdigung. Die Montessori-Schule Chemnitz erhielt mit ihrem Projekt den zweiten Preis. Stolz nahmen die Schüler ihren Pokal entgegen. Die Jury lobte das umfangreiche Projekt sowie die soziale und gesellschaftliche Komponente in der jugendlichen Bildung.

community4you AG: Sicher ans Ziel
Zur Präsentation im Sächsischen Landtag wurden Schüler und Lehrer sowie auch das umfangreiche Projektmaterial nach Dresden befördert. Selbstverständlich unterstützte der Chemnitzer Softwarehersteller community4you AG die Montessori-Schule und stellte seinen bequemen Mercedes-Bus mit ausreichend Platz für Mensch und Material bereit, so dass das Projektteam einen aufregenden und wunderschönen Tag im Dresdener Landtag genießen konnte.

Über die community4you AG
Eine stetig steigende Zahl von Kunden im deutschen und internationalen Umfeld setzt auf die herausragenden Eigenschaften der Softwarelösungen der community4you AG. Mit ihrem mehrfach prämierten Flaggschiff, der Fuhrparkmanagement Software comm.fleet, avancierte community4you zum europaweiten Branchenführer. Mit der Unternehmenssoftware, die die gesamte Bandbreite der Fuhrpark- und Leasingverwaltung abdeckt, werden inzwischen mehr als eine halbe Million Fahrzeuge und Objekte bei über 180 Kunden in 18 Ländern verwaltet.

Quelle: Montessori-Verein Chemnitz e.V.: „Fluchtgeschichten“
Fotos: Montessori-Verein Chemnitz e.V.
 

21.12.2017

community4you AG - eine Erfolgsgeschichte

Die community4you AG ist seit ihrer Gründung im Jahre 2001 als erfolgreicher Softwarehersteller mit internationalem Kundenkreis im kontinuierlichen Wachstum.



 
Deutsch
English
Deutsch
Die community4you AG ist ein innovatives IT- Unternehmen für ERP-Software.