E-Mobility-Forschung: comm.fleet unterstützt intelligente Disposition von Elektrofahrzeugen

RWE Effizienz setzt im Förderprojekt „metropol-E“ auf die smarten Funktionalitäten der Fuhrparksoftware comm.fleet.

RWE Effizienz setzt  im  Förderprojekt „metropol-E“ auf die smarten Funktionalitäten Fuhrparksoftware comm.fleet.

Im Forschungsprojekt „metropol-E“ der Stadt Dortmund, welches vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert wird, werden kommunale Mobilitätskonzepte elektrifiziert und gleichzeitig mit intelligentem und schnellem Laden räumlich konzentriert in der Metropolregion Ruhr getestet. Als Testfuhrpark steht dabei die kommunale Flotte der Stadt Dortmund mit Elektrofahrzeugen zur Verfügung.

Das Konsortium des Forschungsprojektes „metropol-E" besteht aus der Stadt Dortmund, den Technischen Universitäten Dortmund und Berlin, der PTV AG, der Ewald Consulting GmbH & Co sowie der RWE Effizienz GmbH, die als Konsortialführer fungiert. 

Die Hauptziele im Projekte sind zum einen die Erweiterung des kommunalen Fuhrparks um Elektrofahrzeuge sowie die Organisation des Fahrzeugeinsatzes durch ein intelligentes Managementsystem. Diese Lösung wird auf Ihre Alltagstauglichkeit unter Berücksichtigung des lokalen Lastmanagements von Ladevorgängen und Einbeziehung der Verfügbarkeit dezentral erzeugter erneuerbarer Energien hin untersucht. Zum anderen werden im Projekt Ladekonzepte mit Schnellladetechnologien und differenzierten Buchungs- und Bezahlmethoden weiterentwickelt sowie öffentlichkeitswirksam und praxisnah an verschiedenen Standorten getestet.

Ein Teilprojekt von „metropol-E“ befasst sich mit der Umsetzung des „Buchungs- und Reservierungssystems“, das die Aufgaben dynamische Verfügbarkeit der Fahrzeuge, die Fahrzeugreservierung sowie die Fahrzeugstammdaten beinhaltet.

RWE Effizienz setzt im Förderprojekt „metropol-E“ auf die smarten Funktionalitäten Fuhrparksoftware comm.fleet.Für diesen Bereich entschied sich RWE Effizienz für den Einsatz und die Weiterentwicklung der innovativen Fuhrparksoftware comm.fleet, um u.a. Antworten auf die komplexen elektrofahrzeugtypischen Anforderungen wie z.B. die Verwaltung der Fahrzeugstammdaten und -kosten, die Kommunikation mit dem RWE Ladesäulenmanagement im Backend zur Übernahme der aktuellen Standorte und Ladezustände, die intelligente Disposition der Fahrzeuge, basierend auf obigen Daten - auch über Web-Frontend und mobiler App - sowie die Auswertungen von Aufwänden, Standzeiten, Laufzeiten oder auch Reichweiten zu bekommen.

Standardmäßig ermöglicht die Disposition sowohl die Vermietung von Fahrzeugen allgemein als auch die Kurzzeitmiete. Ob in tabellarischer Form oder am graphischen Dispositionsboard, comm.fleet liefert stets eine detaillierte Übersicht über alle Elektrofahrzeuge des Fuhrparks, alle aktuellen Standorte, jede Buchung und jeden Storno.

Neben der Verwaltung der Mietwagenkategorien zur Automatisierung des Berechtigungsabgleichs bei Fahrzeugbuchungen erleichtert die automatische Prüfung der Soll- und Ist- Laufleistung aller verfügbaren Elektrofahrzeuge im Hintergrund die tägliche Arbeit. Des Weiteren bietet comm.fleet eine individuell skalier- und strukturierbare Parkplatzverwaltung. Die automatische Suche nach freien Stellplätzen ist inklusive. Auswertungen nach Fahrzeugauslastung, Kosten je Kilometer, Kostenstellen und vielem mehr sind beliebig erweiterbar und können durch Graphiken übersichtlich veranschaulicht werden.

Die potentiellen Fahrzeugnutzer buchen selbst. Neben der Integration in comm.fleet steht ein Web-Frontend zur Verfügung, welches den Projektbeteiligten erlaubt, selbstständig Elektrofahrzeuge zu suchen und die Buchung direkt via Inter- oder Intranet durchzuführen. Frei definierbare Tarife, zeit- und/oder laufleistungsbezogen, können als Kalkulationsgrundlage hinterlegt werden. Nach Abschluss der Buchung und der Rückgabe des Elektrofahrzeugs kann eine Rechnungsstellung erfolgen. Als Basis für die Abrechnung lassen sich beliebige Tarife hinterlegen.

Eine besondere Herausforderung im E-Mobility Projekt „metropol-E“ ist es, den hochkomplizierten Anforderungen von Elektrofahrzeugen gerecht zu werden, da die Reichweite des Ladezustandes der Batterien sowie die Nähe zur nächsten Ladestation von enormer Bedeutung ist. comm.fleet unterstützt zusammen mit dem RWE E-Mobility Backend System diesen Forschungsgegenstand durch eine hochintelligente schnittstellengestützte Buchungs- und Dispositionsfunktionalität, indem berücksichtigt wird an welchem Ort sich welches Elektrofahrzeug, in welcher Nähe zur nächsten Ladesäule befindet, betont Claus Fest, RWE Effizienz GmbH-Projektleiter und Konsortialführer bei „metropol-E“.

Die Zusammenarbeit mit der RWE Effizienz GmbH im E-Mobility Projekt „metropol-E“ ist für die community4you GmbH eine sehr interessante und spannende Herausforderung. So setzen wir nicht nur unsere Fuhrparksoftware comm.fleet ein, sondern sondieren auch die verschiedenen Möglichkeiten einer intelligenten Disposition von Elektrofahrzeugen. Wir freuen uns bereits heute darauf, dass das Projekt bis Ende des Jahres erfolgreich abgeschlossen und somit ein Meilenstein in der E-Mobility-Forschung Realität sein wird, schlussfolgert Uwe Bauch, Geschäftsführer der community4you GmbH.

Das hochmoderne Softwareprodukt comm.fleet wurde aufwändig erweitert und architektonisch neu gestaltet. Die aktuelle Version bietet daher nicht nur rund 850 Neuigkeiten sondern auch strukturelle Umbauten.

Weitere neue innovative Funktionen finden Sie hier

Die Software ist Teil der comm.fleet-Produktlinie, welche aus folgenden - miteinander kompatiblen - Systemen besteht: 

16.08.2013

community4you AG - eine Erfolgsgeschichte

Die community4you AG ist seit ihrer Gründung im Jahre 2001 als erfolgreicher Softwarehersteller mit internationalem Kundenkreis im kontinuierlichen Wachstum.



Deutsch
English
Deutsch
Die community4you AG ist ein innovatives IT- Unternehmen für ERP-Software.